Die muslimische Modepolizei in der virtuellen Welt

aaMein letzter Post sollte eigentlich von muslimischer Frauen Mode handeln. Wie ihr lesen könnte, wurde aber nichts daraus, weil mein schwarzes Kopftuch dann doch dominierte. Wie immer. Aber heute möchte ich euch ein bisschen mehr als schwarze Tücher zeigen, weil es einfallsreichere Menschen als mich gibt.
Muslimische Frauen haben es nicht leicht, was nicht heißt, dass sie es unbedingt schwerer haben. Denn neben all der versuchten Individualität beim Kleidungsstil, gibt es die muslimische Modepolizei. Diese sind oft Frauen, die andere Kleidungsstile nach bestimmten Kriterien beurteilen. Das erste und wichtigste Kriterium ist die Islam-Konformität, wonach andere beurteilt und manchmal sogar verurteilt werden. An dieser Stelle werde ich nicht die islamischen Kleidungsnorm erläutern, weil ich keinem zu Nahe treten will. Außerdem glaube ich, dass jeder eine andere Auffassung von Islam konformer Kleidung hat. Meinerseits kann ich aber sagen, dass ich darauf achte, dass meine Kleidung lang und nicht zu eng ist. Aber kommen wir zur Modepolizei zurück. Nun gibt es im Internet viele muslimische Frauen, die täglich ihre neuen Outfits repräsentieren. Neben muslimischen Hipsters, auch Mipsterz genannt, gibt es auch Frauen, die sich fein, sportlich oder auch lässig anziehen. Alles eben total normal. Und dennoch gehören sie oft noch zur Seltenheit, weil sie manchmal mit heftigen Reaktionen rechnen müssen. Ich halte nichts davon. Kübra Gümüsay, Journalistin und Bloggerin, hat es auf den Punkt gebracht: „Wir Muslime sind nicht einheitlich, sondern vielfältig. Das ist unser Kapital, das macht uns einzigartig. Dies können wir aber nur demonstrieren, wenn wir aufhören, Kontrollfreaks zu sein.“ Kontrollfreaks nerven, mehr als sie es für möglich halten würden. und jedem ist selbst überlassen, was und wie sie es ansieht.
An dieser Stelle möchte ich den ersten Hijab-Store in Deutschland bekannt machen. Ab dem 10.März gibt es in der Shoppingmeile von Köln das My Hijab. Mit dem Slogan be covered, be fancy and be inspired by us möchte die junge Sonia Kefi eine Plattform für modebewusste Frauen bieten. Dabei gibt es in Store vor allem Kopftücher, Islam konforme Kleidung und modische Accessoires für jede Frau. Ich selber bin wirklich begeistert und freue mich schon auf die Eröffnung. Leider soll der Store vorläufig nur für einen Monat angeboten werden, weil es nur durch ein Projekt eröffnet wurde. Aber das spielt keine Rolle, solange es genug Anlauf gibt. Wichtig ist aber die Message dahinter, muslimische Frauen sind präsent und modebewusst. Ihrer Individualität sind keine Grenzen gesetzt und das sollten sie auch zeigen dürfen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s